Humor

Zum Schmunzeln:

(wohl bemerkt, das Gedicht ist von 1953 und geändert hat sich nichts)

Krankenkassen (Eugen Roth)



Ein Mann, der eine ganze Masse 
gezahlt hat an die Krankenkasse,
Schickt jetzt die nötigen Papiere,
damit auch sie nun tu das Ihre.

Jedoch er kriegt nach längrer Zeit
 statt bares Geld nur den Bescheid,
Nach Paragraphenziffer X
 bekomme er vorerst noch nichts,
weil, siehe Ziffer Y,
man dies und das gestrichen schon,
so dass er nichts, laut Ziffer Z
 beanzuspruchen weiter hätt.

Hingegen heißt's nach Ziffer A,
dass er vermutlich übersah,
dass alle Kassen, selbst in Nöten,
den Beitrag leider stark erhöhten,
und dass man sich, mit gleichem Schreiben,
gezwungen seh, ihn einzutreiben.

Besagter Mann denkt, krankenkässlich,
in Zukunft ausgesprochen hässlich.

 


SCHNUPFEN ( Eugen Roth)



Beim Schnupfen ist die Frage bloß,
wie kriege ich ihn - wieder los?
Verdächtig ist's: die Medizin
 sucht tausend Mittel gegen ihn,
womit sie zugibt, zwar umwunden,
daß sie nicht eines hat gefunden.
Doch Duden sei als Arzt gepriesen,
der Nießen milderte zu Niesen.
Der bisher beste Heilversuch
 besteht aus einem saubern Tuch,
zu wechseln un- ununterbrochen 
im Lauf von etwa zwei; drei Wochen.
Zu atemschöpferischer Pause
 bleibt man am besten still zu Hause,
 statt, wie so häufig, ungebeten
 mit bei Konzerten zu trompeten.
Rezept: Es hilft nichts bei Katarrhen 
als dies: geduldig auszuharren.
Der Doktor beut hier wenig Schutz -
Im besten Fall nießt er nur Nutz.